Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Bereich Future City Solutions

Die Fraunhofer-Gesellschaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30 000 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 2,9 Milliarden Euro.  

Das Fraunhofer IOSB-INA in Lemgo bietet ein überaus attraktives Arbeitsumfeld in einer hochinnovativen Schlüsselbranche. Wir sind eine der führenden Forschungseinrichtungen in dem Technologie-Netzwerk „Intelligente technische Systeme Ostwestfalen Lippe it’s OWL“. Unsere Mission: "Empowering our Partners for the Digital Age". Dabei spielen das Internet der Dinge (IoT) und die Digitalisierung eine wichtige Rolle. Mit Future City Solutions unterstützen wir Kommunen bei der Entwicklung neuer und intelligenter Lösungen für die Stadt der Zukunft, die dem Gemeinwohl dienen und die die Nachhaltigkeit unseres Lebensraums steigern. Wir sind in NRW und deutschlandweit in bedeutenden Smart City Netzwerken engagiert und agieren überregional.

Mit unserem Real-Labor »Lemgo Digital« (www.lemgo-digital.de) betreiben wir mit Partnern:innen und der Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen eine offene Innovationsplattform zur digitalen Transformation von Mittelstädten. Hierzu ermöglichen wir eine neuartige Form der Kooperation zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Durch einen partizipativen und nutzerzentrierten Ansatz entstehen IoT-basierte Innovationen, mit denen wir das Alltagsleben der Menschen in der Stadt vereinfachen und sicherer machen können.

Was Sie bei uns tun

Sie planen und führen selbstständig innovative, agile Eventformate zur partizipativen Entwicklung von Pilotprojekten für die digitale Transformation von Städten durch. Sie kommunizieren mit den Projektpartner:innen (Unternehmen, Kommunen und Ministerien) sowie den Bürger:innen über relevante Kommunikationskanäle (z. B. Print, Web, Social Media, Presseinformationen) und unterstützen bei Projektmanagement und -steuerung.

Weiterhin planen und führen Sie wissenschaftlichen Begleitforschung der Pilotvorhaben durch.

 

Was Sie mitbringen

Sie haben ein wissenschaftliches Hochschulstudium mit Bezug zur Stadt- oder Raumplanung, zur Techniksoziologie, Wirtschaftswissenschaften oder Innovationsmanagement erfolgreich abgeschlossen. Ideal, aber nicht Voraussetzung, sind Erfahrungen in der digitalen Transformation von Kommunen oder in Smart City Projekten.

Sie sind eine engagierte und selbständig arbeitende Persönlichkeit, die gerne über den Tellerrand hinausschaut. Herausragende Kompetenzen für das Vernetzen und Beteiligen von Akteuren und Akteurinnen aus Wissenschaft, Gesellschaft und Kommunen gehören zu Ihren Stärken. Idealerweise haben Sie bereits Erfahrungen im Innovationsmanagement und im Projektmanagement mit agilen, innovativen Arbeitsweisen. Darüber hinaus sind Sie zeitlich flexibel und verfügen über sehr gute Sprachkenntnisse.

 

Was Sie erwarten können

Sie arbeiten in einem engagierten Team, in dem Sie Ihre eigenen Ideen einbringen können und zukünftige Entwicklungsrichtungen aktiv mitgestalten. Gemeinsam mit den Fachgruppen des IOSB-INA entwickeln Sie spannende regionale und überregionale Projekte im Smart City Umfeld. Sie sind Teil eines Teams zum Aufbau des landesweiten Kompetenznetzwerks Smart Cities in NRW, kommen mit einer Vielzahl an Akteuren und Akteurinnen im Smart City Umfeld in Kontakt und leisten einen Beitrag zur landesweiten Vernetzung. Regelmäßige, auf Ihre individuellen Bedürfnisse angepasste Weiterbildungen und eine bestmögliche technische Ausstattung sind ebenso selbstverständlich, wie eine von Kollegialität geprägte Unternehmenskultur.

Wir wertschätzen und fördern die Vielfalt der Kompetenzen unserer Mitarbeitenden und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Die Stelle kann auch in Teilzeit besetzt werden. Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen basieren auf dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Zusätzlich kann Fraunhofer leistungs- und erfolgsabhängige variable Vergütungsbestandteile gewähren.

Mit ihrer Fokussierung auf zukunftsrelevante Schlüsseltechnologien sowie auf die Verwertung der Ergebnisse in Wirtschaft und Industrie spielt die Fraunhofer-Gesellschaft eine zentrale Rolle im Innovationsprozess. Als Wegweiser und Impulsgeber für innovative Entwicklungen und wissenschaftliche Exzellenz wirkt sie mit an der Gestaltung unserer Gesellschaft und unserer Zukunft. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich jetzt online mit Ihren aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen! 
 

Astrid Alteheld
Referentin des Direktoriums/Human Resources Management
Fraunhofer IOSB-INA
Institutsteil für industrielle Automation, Campusallee 1, 32657 Lemgo, Germany
Telefon: +49 5261/94290-23
Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB
www.iosb.fraunhofer.de


Kennziffer: 43783                Bewerbungsfrist: 15.08.2022