Aktuelles

Abbrechen
  • Öffentliche Gebäude wie Sportstätten, Turnhallen und Vereinsheime werden zum einen häufig nicht täglich und zum anderen von immer wieder anderen Sportgruppen genutzt. Die Gebäude sind nicht bewohnt, eine durchgängige Sicherstellung von geschlossenen Fenstern, ausreichende Lüftung z.B. nach dem Duschen, nur auf das notwendige Maß aufgedrehte Heizungsanlagen und Abschaltungen der Heizung in Phasen von Nichtnutzung ist schwerer zu organisieren, da der aktuelle Zustand des Gebäudes nur durch sehr regelmäßige Anwesenheit realisiert werden kann.

    mehr Info
  • Die IEEE Internationale Conference on Industrial Informatics findet vom 17. bis 20. Juli 2023 in Lemgo statt. Das Fraunhofer IOSB-INA und das Institut für industrielle Informationstechnik – inIT der Technischen Hochschule OWL sind Ausrichter der 21. Ausgabe der Konferenz und freuen sich, dass nach zweijähriger online Austragung in Palma de Mallorca und Perth nun wieder eine Teilnahme in Präsenz möglich ist – und zwar auf dem Innovation Campus Lemgo.

    mehr Info
  • Mit einem Interoperabilitäts-Demonstrator zeigte das Unternehmen NXP auf der Hannover Messe 2022 die Vorteile von Ethernet TSN-Technologie für industrielle Kommunikationsnetzwerke. Mario Schoppmeier, Ethernet TSN-, Linux-, und Open Source-Experte bei Fraunhofer IOSB-INA ist überzeugt: "Für Ethernet TSN als Basis von Industrie 4.0 sind Offenheit und Interoperabilität die Schlüssel zum Erfolg. Mit TSN-Messtechnik von Fraunhofer IOSB-INA, TSN-Open Source- und Protokol-Know How möchten wir dazu beitragen."

    mehr Info
  • TSN-Messtechnik auf Hannover Messe Ausgestellt / 2022

    Fraunhofer Lemgo mit Umsetzungs-Know-how für TSN und Messtechnik

    10. Juni 2022

    Lemgo/Hannover. Das Rückgrat der industriellen Produktion ist die sichere, robuste und echtzeitfähige Vernetzung. Vor diesem Hintergrund ist Time sensitive Networking (TSN) für Profinet aktuell das treibende Thema. Das TSN-Profil für industrielle Automation wird derzeit anhand von Anwendungsfällen entlang der IEEE-Ethernet-Standards entwickelt.

    mehr Info
  • Universität Bielefeld und Fraunhofer-Institut in Lemgo bauen Leistungszentrum für menschzentrierte Automation auf / 2022

    Land NRW fördert Kooperation von Bielefeld und Lemgo

    08. Juni 2022

    Lemgo / Bielefeld. Roboter und Assistenzsysteme können sich zunehmend auf Menschen als Kooperationspartner einstellen und damit enger und flexibler mit ihnen zusammenarbeiten als bisher. Was ist nötig, damit hybride Teams aus Menschen und Maschinen störungsfrei und sicher miteinander kooperieren? Welche Lösungen sind passgenau für die Anforderungen einzelner Unternehmen? Dazu forscht und berät künftig ein Verbundlabor des Fraunhofer IOSB-INA in Lemgo und der Universität Bielefeld: das Humation Collaboratory.OWL. Gefördert wird das Vorhaben mit knapp einer halben Million Euro vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

    mehr Info
  • Fraunhofer präsentiert intelligente Automation auf dem it’s OWL Gemeinschaftsstand / 2022

    Hannover Messe: Digitaler Brückenschlag nach Lemgo

    29. Mai 2022

    Am 29. Mai öffnet die Hannover Messe nach zwei langen Jahren wieder ihre Türen für Besucherinnen und Besucher aus aller Welt. Auch die Technologieregion Ostwestfalen-Lippe ist mit dem Spitzencluster it’s OWL vertreten, mit dem diesjährigen Motto „Aus dem Netzwerk – in den Mittelstand“ in der Halle 11, Stand B23. Von 24 Partnerunternehmen, Forschungsinstitutionen und Netzwerken sollen neue Technologien und Lösungen für den Mittelstand und die Industrie von morgen vorgestellt werden. Das Fraunhofer IOSB-INA und das Institut für industrielle Informationstechnik (inIT) haben sich für 2022 einen besonderen Weg einfallen lassen, dem Fachpublikum die Fülle an Innovationen aus der SmartFactoryOWL in Lemgo zugänglich zu machen: Im Zeitgeist der digitalen Interaktion üben die Forscherinnen und Forscher den virtuellen Brückenschlag vom Messegelände in Hannover nach Lemgo, direkt in die Forschungsfabrik.

    mehr Info
  • Fraunhofer IOSB-INA gleich mit zwei Projekten im Finale für den Innovationspreis Reallabore / 2022

    Lemgo hat die Spitzenkandidaten

    12. April 2022

    Lemgo / Berlin. "Reallabore sichtbar machen, innovative Ideen würdigen und zu neuen Reallaboren ermuntern" – so lautet die Zielsetzung für die mittlerweile zweite Auslobung vom „Innovationspreis Reallabore: Testräume für Innovation und Regulierung", der am 10 November vergangenen Jahres startete. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) wird nun am 31. Mai 2022 die Sieger unter den 37 Finalisten ehren. Das Fraunhofer IOSB-INA schaffte es mit zwei Projekten aus dem Umfeld von Smart City bzw. Smart Traffic in die Endausscheidung und richtet damit einen Fokus des Wettbewerbs auf den Innovationsstandort Lemgo.

    mehr Info
  • Nachhaltige, datengetriebene Produktion zeigt Wirtschafts- und Technologiepotenziale / 2022

    Fraunhofer und Partner weihen in Lemgo offiziell die CUNA-Produktion ein

    26. Januar 2022

    320.000 Einwegbecher für Heißgetränke werden in Deutschland laut der Deutschen Umwelthilfe verbraucht – stündlich. Rund um das vom BMWK geförderte KI-Reallabor in Lemgo hat sich eine Kooperative aus zehn Partnern formiert, um dieser Herausforderung zu begegnen: Am 26. Ja-nuar wurde eine komplett digital unterstützte und nachhaltige Kunst-stoffproduktion für Mehrwegbecher eröffnet.

    mehr Info
  • Fünf Fraunhofer Institute am Daten-Kompetenzzentrum beteiligt / 2022

    „Smart City Daten auf ein solides Fundament stellen“

    17. Januar 2022

    Fünf Fraunhofer-Institute, darunter das Fraunhofer IOSB-INA, haben sich vor fast einem Jahr aus der Morgenstadt-Initiative heraus in einer gemeinsamen Initiative von Fraunhofer, der Deutschen Telekom, Urban Software Institute und axxessio an der Ausgründung des Daten-Kompetenzzentrum für Städte und Regionen (DKSR) beteiligt. Ziel von DKSR ist es, Städte und Regionen in den unterschiedlichen Handlungsfeldern digitaler Stadtentwicklung mit seiner Beratung, seiner technologischen Unterstützung durch die DKSR Offene Urbane Datenplattform (OUP) und mit der Vernetzung in seiner Community zur Daten- und Handlungssouveränität zu verhelfen. Das in ganz Deutschland vernetzte Team mit Sitz in Berlin möchte diese Souveränität lösungsorientiert, effizient und pragmatisch umsetzen, um den Akteuren in den Digitalisierungsstäben der Städte eigenverantwortlich betriebene Lösungen zu ermöglichen. Die Bündelung der Kompetenzen aus den Instituten und den Partnerunternehmen heraus hat schon im ersten Jahr Erfolge verzeichnen können, vor allem im Bereich der strategischen urbanen Datennutzung.

    mehr Info
  • M.Sc. Harry Fast und M.Sc. Andrej Friesen haben die mobile Sensordatenerfassungsplattform INAcarry 5G entwickelt und erstmalig im realen Betrieb der CUNA-Produktion in der SmartFactoryOWL eingesetzt: Es werden hochaufgelöste und dynamische Prozess- und Umgebungsdaten wie Beschleunigungen im dreidimensionalen Raum, Geräusche über ein Mikrofon sowie Videodaten aufgenommen und über eine 5G-Kommunikation an einen Server übertragen.

    mehr Info